Bemerkungen, Anregungen, Fragen, Ideen für ein gemeinsames Projekt? Hinterlass' uns eine Nachricht!

Wenn Du Informationen über Veranstaltungen, Neuigkeiten und Empfehlungen von AKIA per eMail bekommen möchtest, dann melde Dich bitte hier für unseren Newsletter an.

Der Newsletter kommt mehrmals im Jahr. Deine Daten werden nicht weitergegeben.

 

brünner str. 209
wien
österreich

+43 676 963 9976

WebSite von Andrea Neumann und Alexander Mikula

Wir sind künstlerische Fotografen und Digital Artists.

sichtbar

Der Betrachter macht sich ein Bild - eine Wahrnehmung

von Andrea Neumann, 2012

 

Dieses Projekt befasst sich mit visueller Wahrnehmung und bewusster Störung sowie der Wahrnehmungswirklichkeit und der Erwartung des Betrachters an ein Bild.

Sichtbar

Der Schwerpunkt liegt auf dem Betrachter, der gefordert ist sich intensiv emotional und intellektuell mit den Bildern auseinanderzusetzen. Gerade beim Medium Fotografie erwartet der Betrachter zu allererst ein Abbild bzw. eine geglaubte Realität. Es besteht also eine gewisse Erwartungshaltung. In dieser Arbeit ist dies bewusst durch Irritation als bildnerisches Mittel im Bild gebrochen worden.

 

EinSicht
Text und Bild

Der Text wird nach der eigenen Erfahrung durch ein Bild im Kopf ergänzt und auf den Hintergrund projiziert, dadurch ergibt sich für jeden ein unterschiedliches Bild.

 

KlarSicht
Schärfe

Der Bildkonsument versucht das Bild auf eine scharfe Realität abzubilden und eine reale Situation zu erkennen, die durchaus bei jedem unterschiedlich sein kann.

 

AnSicht
Konstruktion

Der Betrachter fügt die durcheinander gewürfelten Bildteile zu einem Ganzen zusammen und versucht den Gegenstand zu erkennen.

 

UnSicht
Irritation

Ein surreales Bild irritiert den Beschauer, er versucht die Abweichung zu interpretieren.

 

ErzählSicht
Bildgeschichte

Der Betrachter ist aufgefordert sich zu den einzelnen Bildern als auch zur Gesamtheit der Bilder eine Geschichte auszudenken.

 

Ziel ist es den Betrachter auf das Sehen selbst zurückzuführen und eigene Bilder in dessen Kopf zu schaffen. Durch die aktive Beteiligung des Rezipienten, des Sehen Wollens und der Breite des Interpretationsspielraumes entwickeln sich immer wieder unterschiedliche Bildergebnisse.

Dieses Projekt war Teil meiner Diplomarbeit an der Prager Fotoschule.